Home  Kontakt  Sitemap 

Äthiopier - ein Volk von Hirten und Bauern


Die meisten Äthiopier sind Bauern und/oder Hirten, die sesshaft oder als Halbnomaden das Land bebauen.

 

86 % der Erwerbstätigen arbeiten in der Landwirtschaft, welche der stärkste Wirtschaftsfaktor des Landes ist.

 

Die Bevölkerung Äthiopiens setzt sich aus Menschen vieler unterschiedlicher Stammeszugehörigkeiten zusammen und ist deshalb sehr vielfältig.

 

Amharen, Tigray, Gurage und Harari machen rund 45 % der Bevölkerung aus, die Oromo mit einem Anteil von rund 40 % sind die grösste Volksgruppe. Kleinere Stämme - nebst anderen Ethnien - sind die Somali, Danakil, Sidamo und Bedja.

 

Etwa 40 % der Bevölkerung gehören dem christlichen (orthodoxen) Glauben an und auch etwa 40 % dem Islam.

 

Den Äthiopier gibt es nicht;

die Menschen sind von Region zu Region, von Stamm zu Stamm sehr unterschiedlich. Sie unterscheiden sich in Aussehen, Bräuchen, Verhalten gegenüber Freunden und Fremden sowie in ihren Lebensgewohnheiten.

 

Viele Menschen Äthiopiens, vor allem ausserhalb der Hauptstadt, haben keine oder wenig Erfahrung und Kontakte mit der Aussenwelt. Entsprechend gross ist Interesse und ihre Neugier, aber auch ihre Scheu, ja teilweise gar Abneigung gegenüber Fremden.



Tigray - Verteilung Getreide aus Hilflieferung


Mädchen im Tigray


Bauer im Tigray

Stiftung Green Ethiopia, Postfach 171, CH-8405 Winterthur

Tel. +41 (0)52 233 15 31, Fax. +41 (0)52 232 34 14

© by Stiftung Green Ethiopia
info(at)greenethiopia.org